Brettsperrholz

Brettsperrholz ist ein Holzbauelement, das aus mindestens 3 kreuzverleimten Lagen besteht.

 

Es entsteht dabei ein tragfähiges Massivholzprodukt, welches sich durch gute Formstabilität und einen hohen Vorfertigungsgrad auszeichnet. Brettsperrholz wird als Wand- und Deckenelement im Holzbau eingesetzt.  

 

Durch die hohe Speichermasse trägt Brettsperrholz zu einem angenehmen Raumklima bei.

 

Feuerfestigkeit
In seiner Verwendung als kompaktes konstruktives Bauelement besitzt Holz eine hohe Widerstandskraft gegen Feuer, weil es nur äußerlich verkohlt, dabei aber seine innere Struktur schützt. Auch höchste Brandschutzklassen sind mit Konstruktionen aus Holz erfüllbar. Durch das gut  berechenbare Brandverhalten eignet sich Holz bei fachgerechtem Einsatz hervorragend für unterschiedlichste Bauvorhaben.

 

Obwohl Holz zu den brennbaren Baustoffen zählt, weist es aufgrund seiner Materialeigenschaften im Brandfall ein vergleichsweise günstiges Verhalten auf.

Das zeitabhängige Vordringen des Brandes ins Innere des Holzquer schnittes ermöglicht im Gegensatz zu Stahl- oder Betonkonstruktionen eine kalkulierbare Löscharbeit, da man exakt die Reststabilität der Konstruktion ermitteln kann.

 

Brettsperrholz wird in der EN 14080:2013 der Brandklasse D-s2-d0 zugeordnet.

  • Euroklasse D
  • Rauchklasse s2
  • Abtropfklasse d0
  • Die Abbrandrate ist im Eurocode 5 (ENV 1995-1-2) geregelt und mit 0,7 mm/min festgelegt.

 

Produktinformationen